Vom Sensor zur Visualisierung

Im Zuge der Digitalisierung kommunizieren Maschinen/Anlagen zunehmend untereinander oder stellen Nutzern Informationen zur Verfügung – diese Entwicklung wird unter dem Begriff Internet of Things (IoT) gefasst. In dem Workshop wird zunächst eine Einführung in aktuellen Technologien vermittelt, die beinhaltet wie datenbasierte Digitalisierungsprojekte aufgebaut werden, welche Komponenten dafür notwendig sind und mit welchen Technologien dieses umgesetzt werden kann. Im Anschluss werden, an praktischen Beispiele, die Mehrwerte einer nutzerzentrierten Datenverarbeitung aufgezeigt. Insbesondere sollen hier in einer interaktiven Diskussion auch die Anforderung an eine digitale Wasserwirtschaft erarbeitet und zu Grunde gelegt werden. Auf Basis dieser praxisnahen Anwendungsfälle kann das vermittelte Wissen anschließend in einer praktischen Übung umgesetzt werden. Die Teilnehmer erhalten in Kleingruppen einzelne Sensorkits und Aufgabenstellungen und können nach einer Einführung in die Tools selbstständig Digitalisierungsaufgaben lösen und dabei digitale Daten erheben, übertragen, verarbeiten, visualisieren und interpretieren. Am Ende des Workshops haben die Teilnehmer ein Grundlagenverständnis über den gesamten Prozess von der Datenerfassung bis zur Datenvisualisierung und -analyse und kennen Konzepte um digital zu arbeiten.

Die Workshop-Reihe wird in unserem Auftrag durch Mitarbeiter der Universität Siegen durchgeführt, die seit Jahren das Kompetenzzentrum Mittelstand 4.0 begleiten.

 

 

Termine

Kurzbeschreibung
Aufbau datenbasierter Digitalisierungsprojekte
Beschreibung

Im Zuge der Digitalisierung kommunizieren Maschinen/Anlagen zunehmend untereinander oder stellen Nutzern Informationen zur Verfügung – diese Entwicklung wird unter dem Begriff Internet of Things (IoT) gefasst. In dem Workshop wird zunächst eine Einführung in aktuellen Technologien vermittelt, die beinhaltet wie datenbasierte Digitalisierungsprojekte aufgebaut werden, welche Komponenten dafür notwendig sind und mit welchen Technologien dieses umgesetzt werden kann. Im Anschluss werden, an praktischen Beispiele, die Mehrwerte einer nutzerzentrierten Datenverarbeitung aufgezeigt. Insbesondere sollen hier in einer interaktiven Diskussion auch die Anforderung an eine digitale Wasserwirtschaft erarbeitet und zu Grunde gelegt werden. Auf Basis dieser praxisnahen Anwendungsfälle kann das vermittelte Wissen anschließend in einer praktischen Übung umgesetzt werden. Die Teilnehmer erhalten in Kleingruppen einzelne Sensorkits und Aufgabenstellungen und können nach einer Einführung in die Tools selbstständig Digitalisierungsaufgaben lösen und dabei digitale Daten erheben, übertragen, verarbeiten, visualisieren und interpretieren. Am Ende des Workshops haben die Teilnehmer ein Grundlagenverständnis über den gesamten Prozess von der Datenerfassung bis zur Datenvisualisierung und -analyse und kennen Konzepte um digital zu arbeiten.

Startdatum
18.05.2021 - 14:00
Enddatum
18.05.2021 - 17:00
Max. Teilnehmer
20
Anmeldungen
18
Preis
Kostenlos
Ort
in Abhängigkeit von Coronalage virtuell/hybrid/Präsenz
Kurzbeschreibung
Mehrwerte nutzerzentrierter Datenverarbeitung an praktischen Beispielen
Beschreibung

Im Zuge der Digitalisierung kommunizieren Maschinen/Anlagen zunehmend untereinander oder stellen Nutzern Informationen zur Verfügung – diese Entwicklung wird unter dem Begriff Internet of Things (IoT) gefasst. In dem Workshop wird zunächst eine Einführung in aktuellen Technologien vermittelt, die beinhaltet wie datenbasierte Digitalisierungsprojekte aufgebaut werden, welche Komponenten dafür notwendig sind und mit welchen Technologien dieses umgesetzt werden kann. Im Anschluss werden, an praktischen Beispiele, die Mehrwerte einer nutzerzentrierten Datenverarbeitung aufgezeigt. Insbesondere sollen hier in einer interaktiven Diskussion auch die Anforderung an eine digitale Wasserwirtschaft erarbeitet und zu Grunde gelegt werden. Auf Basis dieser praxisnahen Anwendungsfälle kann das vermittelte Wissen anschließend in einer praktischen Übung umgesetzt werden. Die Teilnehmer erhalten in Kleingruppen einzelne Sensorkits und Aufgabenstellungen und können nach einer Einführung in die Tools selbstständig Digitalisierungsaufgaben lösen und dabei digitale Daten erheben, übertragen, verarbeiten, visualisieren und interpretieren. Am Ende des Workshops haben die Teilnehmer ein Grundlagenverständnis über den gesamten Prozess von der Datenerfassung bis zur Datenvisualisierung und -analyse und kennen Konzepte um digital zu arbeiten.

Startdatum
19.05.2021 - 14:00
Enddatum
19.05.2021 - 17:00
Max. Teilnehmer
20
Preis
Kostenlos
Ort
in Abhängigkeit von Coronalage virtuell/hybrid/Präsenz
Kurzbeschreibung
Praktische Übung mit Sensorkits, anschließend Get together (falls die Corona-Lage das zu lässt).
Beschreibung

Im Zuge der Digitalisierung kommunizieren Maschinen/Anlagen zunehmend untereinander oder stellen Nutzern Informationen zur Verfügung – diese Entwicklung wird unter dem Begriff Internet of Things (IoT) gefasst. In dem Workshop wird zunächst eine Einführung in aktuellen Technologien vermittelt, die beinhaltet wie datenbasierte Digitalisierungsprojekte aufgebaut werden, welche Komponenten dafür notwendig sind und mit welchen Technologien dieses umgesetzt werden kann. Im Anschluss werden, an praktischen Beispiele, die Mehrwerte einer nutzerzentrierten Datenverarbeitung aufgezeigt. Insbesondere sollen hier in einer interaktiven Diskussion auch die Anforderung an eine digitale Wasserwirtschaft erarbeitet und zu Grunde gelegt werden. Auf Basis dieser praxisnahen Anwendungsfälle kann das vermittelte Wissen anschließend in einer praktischen Übung umgesetzt werden. Die Teilnehmer erhalten in Kleingruppen einzelne Sensorkits und Aufgabenstellungen und können nach einer Einführung in die Tools selbstständig Digitalisierungsaufgaben lösen und dabei digitale Daten erheben, übertragen, verarbeiten, visualisieren und interpretieren. Am Ende des Workshops haben die Teilnehmer ein Grundlagenverständnis über den gesamten Prozess von der Datenerfassung bis zur Datenvisualisierung und -analyse und kennen Konzepte um digital zu arbeiten.

Startdatum
20.05.2021 - 10:00
Enddatum
20.05.2021 - 14:00
Max. Teilnehmer
20
Preis
Kostenlos
Ort
in Abhängigkeit von Coronalage virtuell/hybrid/Präsenz
Kurzbeschreibung
Praktische Übung mit Sensorkits, mit Get Together zu Beginn, falls die Corona-Lage das zu lässt.
Beschreibung

Im Zuge der Digitalisierung kommunizieren Maschinen/Anlagen zunehmend untereinander oder stellen Nutzern Informationen zur Verfügung – diese Entwicklung wird unter dem Begriff Internet of Things (IoT) gefasst. In dem Workshop wird zunächst eine Einführung in aktuellen Technologien vermittelt, die beinhaltet wie datenbasierte Digitalisierungsprojekte aufgebaut werden, welche Komponenten dafür notwendig sind und mit welchen Technologien dieses umgesetzt werden kann. Im Anschluss werden, an praktischen Beispiele, die Mehrwerte einer nutzerzentrierten Datenverarbeitung aufgezeigt. Insbesondere sollen hier in einer interaktiven Diskussion auch die Anforderung an eine digitale Wasserwirtschaft erarbeitet und zu Grunde gelegt werden. Auf Basis dieser praxisnahen Anwendungsfälle kann das vermittelte Wissen anschließend in einer praktischen Übung umgesetzt werden. Die Teilnehmer erhalten in Kleingruppen einzelne Sensorkits und Aufgabenstellungen und können nach einer Einführung in die Tools selbstständig Digitalisierungsaufgaben lösen und dabei digitale Daten erheben, übertragen, verarbeiten, visualisieren und interpretieren. Am Ende des Workshops haben die Teilnehmer ein Grundlagenverständnis über den gesamten Prozess von der Datenerfassung bis zur Datenvisualisierung und -analyse und kennen Konzepte um digital zu arbeiten.

Startdatum
20.05.2021 - 13:00
Enddatum
20.05.2021 - 17:00
Max. Teilnehmer
20
Preis
Kostenlos
Ort
in Abhängigkeit von Coronalage virtuell/hybrid/Präsenz